Alte Paulinerinnen und Pauliner?

In der Festschrift „Gymnasium Paulinum 1959 – 1980“ stellte der Vorsitzende des Siebener-Ausschusses Hansludwig Uppenkamp die Frage: „Wie wird man ein „Alter Pauliner“?“ und beantwortete sie sogleich: „Ganz einfach: Es darf sich jeder so nennen, der am Gymnasium Paulinum die allerdings erst im Jahre 1820 eingeführte sog. öffentliche Reifeprüfung abgelegt hat und nach altem Brauch auf dem nächstfolgenden Farbenfest mit seinem Jahrgang feierlich in die große Gemeinschaft der früheren Abiturienten aufgenommen worden ist.“

 

Die vorliegende (im Aufbau befindliche) Seite soll diese Gemeinschaft der früheren Abiturienten dokumentieren – mit den jeweiligen Abiturfotos, den Namenslisten und mit Berichten zu den Jubelsemestern.

 

Quellen hierfür sind insbesondere die Mitteilungsblätter „Schola Paulina“, die Festschriften von 1980 und von 1959 sowie für die Abiturjahrgänge ab 1980 die Datei unseres Schriftführers Peter Newels. Besonders für die Abiturfotos sind wir aber auf Eure Hilfe angewiesen (aufgrund der Beurteilung eines historischen Fotos in einem Kalender des Heimatvereins Vorhelm durch das Landgericht Münster am 16.03.2017 ist dabei jedoch Vorsicht geboten).

                                                                                             Norbert Schmitz (1958) 


Zu den Jahrgängen